Evolution of Nikwax

Nick Brown, Jahrgang 1954, wuchs in Kent auf. Trekkingtouren mit seinem Vater über die Jugendherbergsorganisation YHA in den englischen Peaks weckten bei ihm schon im Alter von zehn Jahren die Begeisterung für diesen Sport.

Nick wanderte jedes Jahr in Schottland, und da er sich jedes Mal aufs Neue über die so genannten wasserundurchlässigen Produkte ärgerte, erfand er seine eigene Art, seine Wanderstiefel zu imprägnieren. Dabei war es wichtig, sie wasserabweisend, aber nicht weich zu machen, denn ansonsten hätten sie den Fuß nicht mehr stützen können. Nicks Wachs (daher der Name Nikwax) bildete den Anfang einer erstaunlichen Erfolgsgeschichte.

 

 

 

Nikwax wurde zum ersten Mal kommerziell hergestellt in einer Wohnung im Norden Londons. 1977, im Alter von 22 Jahren, bearbeitete Nick seinen ersten Auftrag mit Hilfe einer ausgedienten Teemaschine, eines Primuskochers, einer alten Kanne und verschiedener Materialien, die er in einer örtlichen Eisenwarenhandlung erstanden hatte. Anschließend füllte er das Wachs in Dosen ab, deren Etiketten er von Hand im Schablonendruckverfahren hergestellt hatte. Nick vertrieb seine Erfindung an den Outdoor-Sektor, indem er sie in einem alten Morris-1000-Lieferwagen zu seinen Abnehmern brachte. Später kaufte er sich einen InterRail-Pass, um sie auch in anderen Ländern Europas feilzubieten. Als Nächstes bezog er eine Werkstatt in Clerkenwell ( London ), und eher er sich versah, verkaufte er “das Produkt” in insgesamt acht Länder. “Das Produkt”, ein nicht weich machendes Imprägnierwachs für Lederstiefel, war so wirkungsvoll, dass es den Standard für eine neue Generation von Nachbehandlungsprodukten unter dem Markennamen Nikwax definierte.

Als Trekking- und Outdoorbegeisterter wandte Nick seinen Erfindergeist nun in Richtung Wanderkleidung, die, genau wie die Stiefel, wasser- und winddicht und natürlich bequem sein sollte. Um 1980 herum entstand erstmals ein breites Bewusstsein für den Umweltschutz; die Schlagworte Ozonloch und FCKW waren plötzlich in aller Munde. In einem Versuch, neuartige, unkomplizierte und “saubere” Herstellungsverfahren für wasserabweisende Kleidung zu entwickeln, stieß Nick 1983 auf eine revolutionäre Herangehensweise. Er ersetzte giftige, entzündliche Lösungsmittel durch Wasser, und die “ Nikwax WaterBased Range ” war geboren. Nikwax bot als erste Firma weltweit ein Sortiment an Haushalts-Imprägniermitteln auf Wasserbasis an. Nicht nur, dass die Umwelt auf diese Weise nicht mehr mit Schadstoffen belastet wurde, die Produkte waren zudem auch noch kinderleicht anzuwenden, Kleidungsstücke konnten ganz einfach in der Waschmaschine behandelt werden. Nach und nach gab es immer mehr Artikel der Nikwax-Reihe, mit der sich die verschiedensten Gegenstände pflegen ließen: von Seilen, Stricken, Schoten über Zelte bis hin zu so gut wie allem, was regelmäßig neu imprägniert werden musste.

Gründer von "Nicks Wachs"

Easier | Safer | Drier

Nikwax ist einfach zu benutzen

Es ist einfach zu benutzen. Zum Beispiel in der Waschmaschine im normalen Waschprogramm. Bekleidung braucht nicht im Trockner getrocknet zu werden, um die Imprägnierung zu aktivieren und ein sauberes, nasses Teil kann direkt imprägniert werden. Es ist nicht nötig, dass die Bekleidung nach dem Waschen und vor dem Imprägnieren mit Nikwax erst noch getrocknet wird.

Nikwax ist sicher zu benutzen

Es ist umweltfreundlich und sicher für die Umwelt und den Benutzer. Keine chemischen Lösungsmittel, keine Fluorkarbons. Unsere Produkte sind ungiftig, nicht brennbar und haben keine giftige Gase. Das bedeutet, dass unsere Nikwaxprodukte nicht zur Erwärmung der Erdatmosphere beitragen und auch nicht die Ozonschicht zerstören. Unsere Produkte werden nicht an Tieren getestet und die Verpackung ist recyclable. Nikwax ist sicher für den Verbraucher und die Umwelt.

Nikwax hält dich dauerhaft trocken

Unsere Produkte auf Wasserbasis bieten eine höhere Konzentration als Aerosolprodukte … bis zu 5 mal konzentrierter. Nikwax Produkte müssen nicht durch Hitze aktiviert werden im Gegensat zu Produkten mit Fluorkarbon. Das bedeutet, dass unser Produkt sogar auf Bekleidung funktioniert, die nicht im Trockner getrocknet werden kann. Verlängert die Lebensdauer der Bekleidung und sorgt dafür, dass Sie trocken sind und sich draussen auch bei nassem Wetter wohlfühlen.

Forschung und Entwicklung

Um Sport- oder Freizeitaktivitäten bei schlechtem Wetter geniessen zu können, oder um wenigstens sagen zu können, dass der Regen einem nichts ausmacht, muss man die richtige Bekleidung haben. Wir testen unsere Produkte nicht nur im Testlabor, sondern auch unter extremen und aussergewöhnlichen Konditionen. Wir erweitern unser Wissen über das Leistungsvermögen der unterschiedlichen Stoffarten und verbinden dieses Wissen in der Entwicklung unserer Produkte und das Endergebnis ist, dass man sich draussen auch bei nassem Wetter wohlfühlt.

Unsere Verpflichtung zu Entwicklung

In Nikwax Waterproofing haben wir uns dazu verpflichtet, Produkte zu entwickeln, die für die Umwelt, die Wirtschaft und für den Endverbraucher von Vorteil sind. Unsere neuesten Produkte, die gerade freigegeben wurden, sind unter anderem Softshell Proof, UV Proof, Pumpsprüh-Applikation für Stoff und Leder und Nubuck und Wildleder Imprägniermittel. Ausserdem haben wir unsere Formeln derart geändert, dass sie nicht mehr empfindlich auf hartes Wasser reagieren und manche Produkte sind so konzentriet, dass man drei Teile anstatt zwei Teile mit einer 300 ml Flasche behandlen kann.

Unsere Forschung und Entwicklung ist mit einem strategischen Plan unterstützt und einer seriösen Kette von Entwicklungszielen. Nikwax investiert 19 % von seinem Umsatz in Produkt-Forschung und Entwicklung.

  • White Facebook Icon
  • Weißes Instagram-Symbol